BWS058 – Beeple Talk – Die Nominierten zum Spiel des Jahres 2018

avatar Arne Spillner

Arne hat sich mit Fabian, Oliver und Nico hingesetzt und spontan über die Nominierten zum Spiel des Jahres 2018 geredet.

By | 2018-05-14T21:52:49+00:00 14. Mai 2018|Bretterwisser Spezial|3 Comments

3 Comments

  1. Markus 15. Mai 2018 at 7:25 - Reply

    Ich muss hier mal noch schnell einen Kommentar schreiben, so lange die Funktion noch offen ist.

    Thema ist recht Off Topic, aber in der Sendung wurde es angesprochen. Die anstehende DSGVO. Ich habe mich in meinem beruflichen Umfeld zwangsläufig damit befassen müssen. Viele Blogger haben jetzt ja Angst vor hohen Strafen. Mir ist da nicht ganz klar warum – und das meine ich ganz vorwurfsfrei?
    Die DSGVO hat ihren Geltungsbereich doch bei Unternehmen, nicht bei Privatpersonen, oder liege ich da komplett falsch?
    Sofern ihr eure Blogs also nicht gewerblich angemeldet habt, sollte sich doch gar nichts ändern?

    Korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege.

    Viele Grüße
    Markus

    • Arne Spillner 15. Mai 2018 at 8:32 - Reply

      Hallo Markus,
      wir also Bretterwisser sind als GbR gemeldet mit Steuernummer und allem drum und dran. Da wird es dann schwierig als Privatperson zu gelten. Daher nehmen wir die DSGV ernst und versuchen konform zu handeln. Im Moment weiss ja niemand genau, was ab Ende Mai passieren wird, aber auf Anwaltsstress haben wir keine Lust.
      Was die DSGVO genau für uns bedeutet und was sich ändern wird/muss, dass versuchen wir gerade herauszufinden und zu klären. Wir werden uns dann in den nächsten Sendungen auch nochmal äussern. Aber im Moment steht der Kommentarbereich sehr auf der Kippe, da dieser mit einem SPAM Plugin zusammenspielt. Dieses Plugin ist nicht DSGVO konform, aber wir können den Kommentarbereich nicht ohne Spamschutz laufen lassen, da sonst mehrere 100 Spam Kommentare täglich hier auflaufen würden.

  2. Gunnar 15. Mai 2018 at 8:32 - Reply

    Hi Markus,

    das ist leider so nicht ganz richtig, es geht um Datenschutz und nicht um Gewerbetätigkeiten.
    Das Gesetz soll die privaten Daten des einfachen Web-Surfer schützen, hier ist es egal ob es sich um eine private oder gewerbliche Seite handelt.

    Hier ist z.B. zu beachten, dass die USA nicht als sicheres Land für den Datenschutz gelten und somit jede Seite (egal welche) sich unter umständen abmahnbar macht, die ungefragt Besucherdaten in dieses Land übermittelt. Bedeutet: jegliche direkte Einbindung von externem content von Facebook, WordPress oder auch Google, da durch den alleinigen Aufruf von Scripten bereits die IP des Besuchers an diese Server übermittelt wird (ganz zu schweigen von weiteren Daten, die in eventuellen Cookies gespeichert sind).

    Klar werden die Strafen für kleine Blog-Betreiber nicht in Millionenhöhe ausfallen, wie es so einige gerne Vermitteln wollen, doch sollten sich auch private Seitenanbieter genau überlegen, wie sie die Daten der Besucher schützen können.

    Wir haben in den letzten Wochen z.B. sämtliche Seiten unserer Kunden genau angesehen und Datenschutzkonform umgebaut (lokales Hosting von externen Scripts, aufbereitung der Datenschutzerklärung, überarbeitung des Impressums).

Leave A Comment