BW038 – Spielertypen

In dieser Episode sprechen wir über die unterschiedlichen Spielertypen und beleuchten dabei ein mehrdimensionales Gebilde.

avatar Arne Spillner
173092
avatar Rene Illger
147020
avatar Matthias Nagy
150926


SHOWNOTES

  • Hauptthema – Spielertypen
      • X-Achse: Warum will ich spielen?
        • Johnny
          • Will kreativ sein
          • Sucht die Herausforderung
          • Probiert viele Möglichkeiten aus
          • Es geht ihm nicht ums gewinnen
        • Spike
          • Will gewinnen
          • macht immer den besten Zug (Powergamer)
          • Fährt die erfolgversprechenste Strategie
        • Timmy
          • Will erleben
          • Mag große Ereignisse
          • Spielt gerne immer dieselbe Rolle
          • Casual Gamer
      • Y-Achse: Was erwarte ich?
        • Melvin
          • Mechanik pur
          • zerlegt alles in seine Einzelteile
        • Vorthos
          • Thema geht vor
          • Möchte eine gute Geschichte erleben
          • Muss alles in sich stimmig sein
      • Z-Achse: Sozialverhalten
        • Bauchspieler vs Grübler
        • Schlechte Verlierer
        • Schlechte Gewinner
        • Manipulative Spieler
        • Pärchen Spieler/Anti-Spieler
        • Passiv/Aggressiv (Für sich oder gegen andere Spielen)
      • Alpha-Achse
        • Strategiespieler
        • Geselligkeitsspieler (Partyspieler)
        • Schnell vs Episch Spieler
        • Koopspieler
  • Feedback bitte an
    • Email: info@bretterwisser.de
    • Twitter: @bretterwisser
    • Facebook
    • Blog
    • iTunes
By | 2015-05-13T08:20:30+00:00 10. April 2015|Bretterwisser|10 Comments

10 Comments

  1. Smuker 12. April 2015 at 14:48 - Reply

    Da hat sich bei euch ein Regelfehler in “Star Realms” eingesponnen. Gekaufte Karten kommen immer auf den Ablagestapel (auch Basen). Der einzige unterschied zwischen Schiff und Basen ist der, dass Basen nach dem ausspielen liegen bleiben, bis sie verschrottet oder zerstört sind und nicht der das Basen direkt ins Spiel kommen.

    • Rene Illger 13. April 2015 at 12:31 - Reply

      Du hast natürlich vollkommen Recht.
      Vielen Dank für deine Korrektur.

  2. Hendrik 14. April 2015 at 15:49 - Reply

    Hallo Leute,
    also diese Spielertypeneinteilung und Diskussion ist mir zu theoretisch, teilweise etwas klischeehaft. (Schlechte Verlierer, miese Gewinner… gibt’s so etwas wirklich noch?)
    Was mir fehlt. ist eine Diskussion der Verhaltensweisen, die wirklich nerven: behaupten, dass etwas nicht vernünftig erklärt wurde, dass man sich selbst einen Vorteil verschaffe; Leute, die alles und jedes für alle MItspieler analysieren (ganz ohne böse Absicht, aber nerven). Gute Verhaltensweisen gibt es auch: Spieler, die lieber anderen einen Vorteil einräumen als sich selbst, etc. So etwas macht doch viel eher aus, ob es Spaß macht, mit Leuten zu spielen.
    Ich habe Leute in der Gruppe, die immer gewinnen wollen, aber auch immer absolut fair und gönnerhaft sind zu allen anderen. (Die ziehen wohl auch den Reiz daraus, es noch schwieriger für sich selbst zu machen.) Das sind aber super Mitspieler.

    • Matthias 15. April 2015 at 13:55 - Reply

      Ich stimme mit dir überein, das die gesamte Diskussion sehr theoretisch ist. Aber sie kann helfen beim Entwicklen von Spielen, oder deren Vermarktung. Gerade die z-Achse fällt da genau aber nicht rein. Und ja da gibt es noch etliche andere Typen die wir nicht alle aufgezählt haben. Vermutlich, weil es wenig gibt diese zu diskutieren, Sie sind wie sie sind.

      Vermutlich haben wir diese Ansicht nicht ausreichend herausgekehrt in der Sendung. Sorry dafür.

      Im besten Fall hat man tolle Mitspieler wie du sie hast. 🙂

    • Arne Spillner 16. April 2015 at 17:53 - Reply

      Hallo Hendrik,
      wir hatten in der Sendung gesagt, dass wir ein anderes Thema vorbereitet hatten. Leider kam die Sendung nicht so zustande, wie wir sie erhofft hatten. Daher mussten wir auf dieses Thema ausweichen. War quasi ein Lückenfüller, damit ihr nicht noch länger auf eine Folge warten musstet.
      Aber eigentlich fand ich das mit den verschiedenen Achsen selbst sehr interessant, habe selbst noch was gelernt.

  3. Christopher 22. April 2015 at 23:20 - Reply

    Oh ja, die Spikes. Mein RegVor-Erlebnis hat in der Uni stattgefunden. Die mathematische Fakultät rief zum geselligen, spaßigen (als ob) Skatabend ein.

    Und dann hat man sich wirklich in die Höhle des Löwen begeben. Leute, die sich nicht umsonst für eine Mathematik-Studium entschieden haben: Karten zählen etc.
    Also ergaben sich zwei Probleme: Du spielst mit einem, der die Hand vor den Kopf schlägt, wenn man nicht die perfekte Karte spielt. Oder: Du spielst alleine, bist schon total verunsichert, wirst gehetzt und begehst Fehler, die du nie wieder rückgängig machen kannst.
    Dass die mal andere Spiele spielen, bezweifle ich, dass diese Menschen dieses Verhalten auch außerhalb einer Spielrunde an den Tag legen, nicht!

    In diesem Sinne, grüße ich alle Johnnys und Timmys, denen ich mich sehr zugehörig fühle.

    Und das Sozialverhalten scheint schon sehr negativ gefärbt zu sein und ich habe mich durch das Spielen Gott sei Dank vom schlechten Verlierer weg entwickeln können und schüttle immer den Kopf, wenn ich dann den schlechten Gewinnern gegenübersitze. Allianzen am Tisch muss ich aber deswegen noch lange nicht tolerieren 😀

  4. CD-Felix 27. April 2015 at 9:30 - Reply

    Gestern auf der Rückfahrt habe ich eure Folge gehört, natürlich auf CD.
    @Rene: Schön dass dir Star Realms gefallen hat, freue mich schon auf die Erweiterungen.
    @Matthias: Ja, bin dieses Jahr auch wieder in Herne. Evt. bereits am Fr., ansonsten vermutl. am Sa.

  5. MeepleSchreck 12. Mai 2015 at 20:41 - Reply

    Moin,
    ich hänge leider etwas zurück mit euren Posdcasts – wenn nicht immer diese Arbeit stören würde… 😉
    Die Spielertypen waren schon ganz gut, wobei ich auch glaube, dadurch dass wir hier so viel spielen, ist man an einem Tag mal der Typ, am anderen ein anderer Typ. Bei ir ist das auch sehr tagesform-abhängig und wie anstrengend der Arbeitstag / die Arbeitswoche war.
    Vielleicht kann man beim nächsten Mal einen Erfahrungsaustausch mit einbringen. Wie geht man mit bestimmten Typen um. Zum Beispiel gegen das nervige grübeln einfach eine Sanduhr “einführen”…
    Ich muss auch Hendrik auch widersprechen: für mich ist es eher negativ, wenn ein Spieler anderen absichtlich eine Vorteil einräumt. Noch schlimmer wird für mich dass, wenn eigentlich alle gegeneinander spielen, aber indirekt Pärchen sich gegenseitig helfen, damit der Sieg “zuhause” bleibt.
    Mich würden noch Paar-Spiele imteressieren. Kennt ihr welche? Wollt ihr ich meh eine CoOP Folge machen? Passt das da ggf. mit rein? Mich interessiert das momentan mehr, da viele mir zu ehrgeizig sind und mir das Spielen dann zu anstrengend wird. Dann lieber zusammen im Team spielen. 😉
    PS: Leider gibt’s ja wenige Events zum TableTopDay, zumindest war das 2015 so (NRW). Wenn ihr nächstes Jahr Veranstaltungstipps habt, nehm ich die gern entgegen. 😉
    Ich feu mich schon auf die noch zwei ausstehenden Folgen…

  6. Matthias 30. Juni 2015 at 11:29 - Reply

    Hier mal ein anderer Blick auf Spielertypen von einem ehemaligem Jurymitglied:
    http://www.infosperber.ch/Artikel/Gesellschaft/Der-Spieler-Von-Oberlehrern-und-Grublern
    Sehr Lesenswert!

Leave A Comment