BvsW001 – Piktogramme vs Text

Wir probieren ein neues Format aus. Arne und Matthias stehen sich in einem Duell Mann gegen Mann gegenüber und fechten ihren Kampf mit Argumenten aus. Wer gewinnt erfahrt ihr am Ende dieser Episode.

avatar Rene Illger
avatar Matthias Nagy
avatar Arne Spillner


SHOWNOTES

  • Hauptthema – Piktogramme vs Text
  • Feedback bitte an
    • Email: info@bretterwisser.de
    • Twitter: @bretterwisser
    • Facebook
    • Blog
    • iTunes
By | 2016-05-14T08:06:12+00:00 14. Mai 2016|BretterVsWisser|10 Comments

10 Comments

  1. Herr Wagner 14. Mai 2016 at 9:57 - Reply

    Also die Idee ist super. Meine zwei Cents zur Umsetzung:
    So wie es diesmal war, war kein großer Unterschied zu einem “normalen” Streitgespräch in regulären Folgen. Wie wäre es, wenn beide Seiten in einem Monolog ihre Argumente vorstellen, und sich der Moderator (Rene) dann für eine Seite entscheiden muss – wer hätte die besseren Argumente. Man könnte dann über mehrere Folgen hinweg einen Punktestand führen.
    Das würde das Format in seinem Konzept fokussieren und würde es abgrenzen zu eben diesen “normalen” Besprechungen.

    Grüße,
    Herr Wagner 🙂

    • Matthias Nagy 14. Mai 2016 at 15:32 - Reply

      Wir hatte uns absichtlich gegen die Monologe entschieden, damit es mehr wie ein Schlagabtausch wirkt, wo der eine auf die Argumente des anderen eingeht. Wir wollten dabei natürlich auch Eröffnungsplädoyers, aber irgendwie fühlte sich das auch falsch an. Mal sehen wie wir es das nächste mal machen.

      • MeepleSchreck 15. Mai 2016 at 9:13 - Reply

        Moin,
        die Plädoyers habe ich auch nicht richtig verstanden. Für mich würde es in dem Format völlig ausreichen: Thema nennen, Startschuss zur Diskussion und danach direktes Ende. Auch kein “Drum-Herum”, wie ” wie war’s” oder “schreibt Kommentare. Das ganze nimmt sonst 1/3 der Sendung ein und für mich geht der Effekt der Sendung dadurch etwas unter.
        Die Leute schreiben schon Kommentare, keine Angst. 😉 Daher auf das Wesentliche konzentrieren, und wenn sich gar keiner rührt, in einer späteren normalen Folge noch mal ansprechen.

  2. Alex 14. Mai 2016 at 11:31 - Reply

    Race for the Galaxy möchte ich wegen dieser Piktogramme nie wieder spielen, andere Standardpiktogramme sind hilfreich. Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo in der Mitte.

  3. Matthias Nagy 14. Mai 2016 at 15:37 - Reply

    Das tolle ist, wenn man mit noch mehr Leuten redet, kommen noch mehr Argumente auf, welche während der Sendung noch nicht da waren.

    So sind die Icons auf einem iPad/iPhone bzw einem Android-Gerät. Achtet jemand auf den Text der drunter steht? Jeder erkennt die Icons, und wenn es gerade eine Umstellung des Icons gibt wie bei Instagram, macht sie auch gleich jeder darüber lustig.

    Auch sit es spannend das Icons ein Spiel zugänglicher ist für Analphabeten und Legastheniker. Nicht wirklich für Blinde, denn für die wäre es egal, ob es Text oder Bild wäre. Wenn ich bedenke wie oft wir über Farbenblinde reden und wie selten über Leute die nicht Lesen können, dann sind Piktogramme hier eindeutig ein großer Vorteil.

    Aber natürlich liegt die Wahrheit wie so oft in der Mitte. Eselsbrücke funktioniert hervorragend wegen seiner Bilder, aber der Text stört and er Stelle auch nicht und verhindert Streitereien.

  4. Daniel 16. Mai 2016 at 17:52 - Reply

    Grundsätzlich ist das eine nette Idee, aber irgendwie lebt ja _jede Sendung_ von gewissen kontroversen Meinungen.
    Ich glaube, „Piktogramme vs. Text“ ist einfach keine Kontroverse, über die sich zwei Spieler so richtig in die Köppe kriegen können, da es ja klar erkennbare Vor- und Nachteile sowohl von Piktogrammen als auch Text gibt, und diese wurden auch von beiden „Kontrahenten“ recht schnell anerkannt.

    • Hendrik 18. Mai 2016 at 15:35 - Reply

      Da muss ich leider zustimmen, diese Folge hat mich nicht überzeugt. Die Diskussion kommt mir sehr akademisch vor, weil es nicht so klingt, als sei dies wirklich ein Thema, bei dem ihr unterschiedlicher Meinung seid. Daniel hat recht, Vorteile und Nachteile liegen zu sehr auf der Hand.
      Der Dice Tower macht doch was ähnliches mit Hörern, die tatsächlich andere Meinungen haben. Wäre das nicht vielleicht mal was ?

  5. Mario 19. Mai 2016 at 6:02 - Reply

    Ich muss auch sagen, dass klang alles ziemlich aufgesetzt. Wenn es nachher darin endet, dass es ein “Drehbuch” zur Folge gibt, in dem auch ja alle Pro’s und Contra’s stehen, die dann abgearbeitet werden, ist mir das zu künstlich.
    Ich komm mir schon vor wie ein Meckerheini, der ich eigentlich gar nicht bin, sorry. 🤗

  6. Andreas 25. Mai 2016 at 19:06 - Reply

    Hallo liebe Bretterwisser,

    eigentlich unfair, dass ich mich hier mal melde, denn ich mache das nur, um zu nörgeln,… Daher möchte ich vorausschicken, dass ich Euch super finde und Euch sehr gerne höre 🙂
    Aber das Format war echt langweilig, weil es doch sehr gekünstelt wirkte – sorry!

    Viele Grüße,
    Andreas.

    • Alex 4. August 2016 at 0:19 - Reply

      Ich fand das Thema nicht stimmig, weil eine entweder – oder Diskussion hier meiner Meinung nach nicht passt. Dominion ohne Sprache funktioniert nun mal nicht.

      “Wer gewinnt erfahrt ihr am Ende dieser Episode.“ Den Teil müsstet ihr ändern, da es nicht ums Gewinnen geht. Mit einem guten Fazit/ einer Zusammenfassung macht das Format durchaus Sinn.

      “Piktogramme eignen sich für X weil Y, die Grenzen sind a,b,c. Texte haben den Vorteil, dass xyz, gute Beispiele sind l,m,n.“

Leave A Comment