BWS002 – Nürnberg 2014 Teil 2

Matthias war auf der Spielwarenmesse in Nürnberg und hatte dort die Möglichkeit Interviews mit einigen Redakteuren zu führen.
In unseren zweiten “Bretterwisser Spezial” spricht Matthias mit Matthias Wagner von Abacusspiele und Arnd Fischer von Kosmos.

Vielen Dank an Matthias und Arnd die sich für die Interviews zur Verfügung gestellt haben.

Viel Spaß beim Hören!

 



[podlove-contributor-list]

By | 2015-05-12T21:59:02+00:00 3. März 2014|Bretterwisser Spezial|2 Comments

2 Comments

  1. Daniel 5. März 2014 at 23:43 - Reply

    Hier muss ich auch noch meinen Senf dazu geben, den die Interviews haben mir nicht so gut gefallen. Es ist ja eine schöne Idee, alle Gespräche steckbriefartig nach dem Schema F zu machen, aber bereits bei dem zweiten Interviewten fand ich es langweilig. Ich mag lieber interessierten Gesprächen lauschen. Das gilt gleich doppelt, wenn die Gesprächspartner bei Verlagen arbeiten, denn so klingt das leider ein wenig nach Schleichwerbung – auch wenn die Szene überschaubar ist. Gerade dann sollte man sich nicht so auf den Arbeitgeber stürzen, sondern mit der Person reden.

    Würde mich freuen, wenn ihr in den nächsten Interviews mehr auf die Personen eingehen würdet. Lieber ein Gespräch als einen Steckbrief über einen Mitarbeiter des Spieleverlags.

    • darkpact 6. März 2014 at 12:11 - Reply

      Danke für das Feedback.

      Ich muss dir jedoch mitteilen, dass wir haben alle 8 Interviews in Nürnberg geführt haben und diese im Nachhinein nicht ändern können. Jeder dieser Redakteure hatte die Fragen vorher von uns bekommen und uns wertvolle Zeit zur Verfügung gestellt. Du wirst in den weiteren Interviews keine neuen Basisfragen bekommen.

      Dennoch finde ich das jedes Interview anders gelaufen ist. Die Fragen waren ein Leitfaden und oft tauchten ja neue Zwischenfragen auf und so wurde es ja ein Dialog und nicht nur eine Frage und Antwort Stunde. Und uns ging es vor allem darum den Verlagen eine menschliche Seite zu geben, welche oft nur als Konzerne in einer grauen Box erscheinen. Gerade bei den großen Firmen ist das nämlich schwerer zu sehen als bei den kleinen.

Leave A Comment