BW022 – Lizenzen

In dieser Folge sprechen wir über Lizenzen und deren Umsetzung in Brettspielen.

avatar Arne Spillner
avatar Rene Illger
avatar Matthias Nagy


SHOWNOTES

By | 2015-05-12T21:28:52+00:00 25. August 2014|Bretterwisser|11 Comments

11 Comments

  1. Klemens 26. August 2014 at 13:01 - Reply

    Beitrag aus dem Süden: “Apfelputzn”

  2. Alexander 26. August 2014 at 14:33 - Reply

    Hört Euch mal Spielama-Bastis Castle-the detective crad game-Fazit an, dann wisst was …… misslungen ist.

  3. Klemens 26. August 2014 at 17:15 - Reply

    Zu Cars gibt ein richtig feines Rennspiel von Ronald Hofstätter (und auch das Mitbring-Spiel ist überraschend OK).

  4. Matze 26. August 2014 at 22:00 - Reply

    3 kleine Anmerkungen:

    Die Lego-Batman Sachen basieren mit kleinen Ausnahmen ausschließlich auf den Comic-Lizenzen. Besagtes PC-Spiel ist zusätzlich mit den Tim Burton Filmen lizensiert, zwecks Filmmusik.

    Kinderspiellizenzen gibt es tatsächlich ziemlich viele: Prinzessin Lillifee um nur ein Beispiel zu nehmen.
    Für die meisten ist das Nische, aber schaut mal in einen ganz normalen Kindergarten…

    Die Warhammer-Lizenen haben auch den Weg vom Brett- bzw. Tabletop-Spiel in andere Medien geschafft. Und das ist beileibe keine kleine Lizenz.

  5. Knut 27. August 2014 at 16:28 - Reply

    Zwei kurze Anmerkungen:

    1. letztes Jahr in Essen gab es ein Spiel zu einer französischsprachigen Comicreihe. Und zwar “Corto” zu den Corto Maltese-Comics von Hugo Pratt. Würde auch grad in der Spielbox besprochen und das gar nicht so schlecht. Es gibt also Lizenzen zu europäischen Comics und gerade die französische Comickultur ist ziemlich groß. Da ist ein riesiger Unterschied zu Deutschland.

    2. Hätte mir gewünscht, dass auch die negativen Seiten von Lizenzen angesprochen werden. So etwa, dasaß das grandiose “Star Craft – Das Brettspiel” nicht mehr mit Erweiterungen versorgt wird, geschweige denn produziert wird, da die Lizenz ausgelaufen ist.

    Ansonsten drei Daumen hoch für euren hervorragenden Podcast. Ich freue mich über jede Folge.

    • Matthias 27. August 2014 at 18:31 - Reply

      Oh ja. Der Ablauf einer Lizenz wäre noch ein spannendes Thema gewesen. Etliche Lizenzspiele sind davon kaum betroffen, da sie eh nur als Rein-Raus-Produkt gedacht sind. Aber bei Lizenzen, die mit Erweiterungen und langfristig angelehnt sind, kann das sehr weh tun. Gerade bei Star Wars ist das schon öfter vorgekommen. Sei es ein Rollenspiel, das ein oder andere Brettspiel oder auch die vielen Dinge die gerade von FFG kommen. Sollte FFG da mal diese Lizenz verlieren, geht da einiges weg.

      • Schreckofant 20. September 2014 at 10:00 - Reply

        Das ärgerliche bei der starcraft Lizenz ist ja insbesondere das die Heidelberger nicht mal mehr die Spielregeln als PDF zur Verfügung stellen dürfen.

    • Knut 30. August 2014 at 9:21 - Reply

      Kurze Ergänzung zu meinem frankophilen Lizenzeinfall:

      Ebenfalls unter einer französischen Comiclizenz läuft das Spiel “Krosmaster Arena”. Darüber steht das französische Comic-Manga-Universum Dofus oder Wakfu, ich weiß es grad nicht ganz genau.

      • Matthias 30. August 2014 at 10:39 - Reply

        Dofus ist tatsächlich eine sehr große Lizenz in Frankreich. Aber nur in Frankreich. Wakfu ist Teil dieser Lizenz zu welcher vor allem das MMOnline Spiel gehört, eine erfolgreiche Fernsehserie ein Ex-TCG, etc… Außerhalb Frankreichs ist die Lizenz sehr uninteressant. Das Korsmaster hier funktioniert liegt mehr an den sehr schönen Figuren und an dem guten Spiel.

  6. Christopher 29. August 2014 at 18:29 - Reply

    Die Zwerge ist eine schöne Lizenz.
    Das bringt auch gut das Gefühl der Bücher rüber.

  7. Markus 1. September 2014 at 19:50 - Reply

    Ein Spiel, das sicherlich auch gelungen ist, ist das X-Wing Miniaturenspiel. Ich bin auch mal gespannt, was in Sachen Star Wars von FFG/Heidelberger jetzt nach der Gencon noch nachkommt. Die bisherigen Videos sehen da ja sehr vielversprechend aus.

    Was auch noch eine Erwähnung verdient hat, ist definitiv der “Ringkrieg”, den Phalanx damals nach Deutschland gebracht hat. Großartiges Spiel, welches das Thema Herr der Ringe auch grandios trägt.

    Wie sieht das ganze denn mit den alten “Games Workshop”-Sachen aus (Heroquest, Starquest)? Waren das auch Lizenzen oder war MB da nur der deutsche Veretrieb? Die Spiele waren ja abgespeckte Versionen der Warhammer-Titel. Da ist mittlerweile ja auch FFG wieder dran.

Leave A Comment