BW103 – Spiel 2017 – Nachlese

Unseren großen Spiel 2017 Block schließen wir mit unserer Nachlese ab, und sprechen nach gut 2 Wochen nochmal über die Spiel 2017. Im Anschluss gibt es noch ein Interview mit Rainer Stockhausen das es nicht in die letzt Folge geschafft hatte.

avatar Rene Illger
avatar Matthias Nagy
avatar Arne Spillner

SHOWNOTES

By | 2017-11-12T20:08:35+00:00 12. November 2017|Bretterwisser|4 Comments

4 Comments

  1. Sve 13. November 2017 at 20:04 - Reply

    Hey,
    Noch nicht ganz gehört, aber bevor ich es vergesse, hubelino haben wir auch massig, hatte damals gewartet bis mein Sohn endlich vier war um es ihm zu kaufen. Also ich habe beim Bauen mindestens so viel Spaß wie er. Aber fakt ist, dass System ist super, kleine Kinder können das schon und duplo hat man eh oder?

  2. MeepleSchreck 13. November 2017 at 21:44 - Reply

    Moin,
    wir waren Freitag bei der Pegasus GameNight und ich fand es gut. Man konnte sich in Ruhe die Pegasus-Spiele anschauen und ausprobieren, musste sich das nicht an einem der Messetage tagsüber in der lauten Halle antun. Die Erklärer waren fast für einen alleine da. 😉
    Ich hatte auch den Eindruck, dass es am Freitag bereits Verbesserungen gab, zum Beispiel wurde ein Feedback zum Buffet von Donnerstag direkt Freitag berücksichtigt. Das finde ich positiv, immerhin muss der Verlag erst mal sehen wie es anläuft und daraus lernen. Auch unser Feedback war willkommen.
    Preislich habe ich auch lang überlegt, ob es das Wert ist. Wenn man alles zusammen nimmt (Verpflegung, Goodie-Bag, Erklärer, Sicherheit und sonstige Standkosten), passt der Preis wahrscheinlich. Aber trotzdem würde ich es wahrscheinlich nicht jedes Jahr bezahlen. (Auch wenn ich mich am Ende vielleicht doch wieder von der besseren Hälfte überreden lasse. ;-)) Ehrlich gesagt finde ich die Preise bzw. den Trend der Preise für Essen und Trinken allgemein auf der Messe viel unangenehmer. Man ist schon bei fast 4€ für 0,5l. 🙁
    Ich fände es gut, wenn sich die Messe und die Verlage zusammen tun. Vielleicht könnte man das in einen der Konferenzräume legen, das würde vielleicht auch die Sicherheitskräfte und andere Kosten reduzieren?! Toiletten gibt es dort auch. Jeder Verlag hat paar Tische für sich und stellt dort Erklärer, und vielleicht gibt es noch paar freie Tische. Ähnlich wie bei den Ratinger Spieletagen zum Beispiel.
    Hat Pegasus schon einen Bericht heraus gegeben, ob es ein Erfolg war oder ggf. eine einmalige Aktion?
    Ich bin jedenfalls gespannt, was draus wird.

  3. SirAnn 17. November 2017 at 11:21 - Reply

    Hmm.. ist das das neue Logo oder nur eine Übergangsversion?

  4. Carsten 20. November 2017 at 9:15 - Reply

    Port Royal: Die Karten der ersten Erweiterung sind mit einem Nagel in der Ecke gekennzeichnet. Die Karten von Unterwegs mit zwei Nägeln. Es wird einem also recht leicht gemacht die entsprechenden Karten wieder zu finden. Ich bin auch sehr begeistert von “Das Abenteuer beginnt …” auch wen der Schwierigkeitsgrad mit der Anzahl der Spieler (gefühlt?) sehr variiert. Ich bin froh, dass es nicht so hart wie die Oh my Goods-Solospiele geworden ist.

    Coaster Park: Das Spiel wurde am Stand präsentiert. Ich habe leider die Kugel nicht in Aktion gesehen. Als ich am Stand war wurde gerade der Biet-Mechanismus erklärt und die Bahnteile lagen auch zur Ansicht da. Allerdings war der Stand (an dem auch das rosa Dinoparkspiel und noch ein anderer Titel lagen) wirklich extrem klein und die Traube der Menschen darum recht groß. Das hätte man sicher besser machen können, aber vielleicht hätten auch nicht mehr so viele nach einem Probespiel zugegriffen. 😉

Leave A Comment