BW042 – Tabletops

Wir sprechen mit Tom von Magabotato über Tabletops! Tom erzählt wie er zu dem Hobby gekommen ist, was ihn daran fasziniert und wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Brettspielern liegen. Die 2 Stunden vergehen dabei wie im Flug und Tom schafft es sogar Figuren zu bemalen, während er mit uns spricht.

avatar Rene Illger
146439
avatar Matthias Nagy
159508
avatar Arne Spillner
163930
avatar Thomas Süß
83330


SHOWNOTES

By | 2015-06-26T16:10:27+00:00 6. Juni 2015|Bretterwisser|7 Comments

7 Comments

  1. Dirk 6. Juni 2015 at 19:31 - Reply

    Kinners?! Keine Zeit?! Wer Descent, MoM, MuM, Shadows of Brimstone, Arcadia Quest o.Ä. unbemalt spielt, ist Kulturbolschewik!!! Jawollja!

    http://www.spielkult.de/descentzwei.htm
    http://www.spielkult.de/brimstonecity.htm
    http://www.spielkult.de/arcadiaquest.htm
    http://www.spielkult.de/mausmystik.htm
    http://www.spielkult.de/chac.htm

    (Gilt nicht für Dark Darker Darkest. Das ist definitiv zu schlecht – sowohl vom Spiel als auch von den Minis her).

  2. Dominic 8. Juni 2015 at 19:48 - Reply

    Großartige Folge!!!
    Und zu dieser könnte ich mehr schreiben, als Matthias üblicherweise pro Folge zu sagen hat :-P…. Ruhig Blut, ich bemühe mich um Prägnanz:).
    Super war die Folge, weil Tom ein sehr lässiger Typ ist, wenngleich Matthias ihn tabletop-historisch auf die Sprünge helfen musste – EXPERTE tststs:).
    Und es war eine großartige bald 2stündige Folge, weil ich genau genommen vom Tabletop komme und erst ab Ende2012 Brettspieler wurde, hier also ALLES geballt wiederfand. In wirklich gestraffter Kürze zur Ludovita: Zuvor zwar sehr wohl gebrettspielt, das aber nie ‘kultiviert’ (intensivste Spielereien rund um Star Wars Monopoly in Erinnerung, ansonsten nahezu nichts, auch wenn mehr als nichts an Brettspielen im Haushalt waren, die sicher gelegentlich auch mal auf den Tisch kamen [Schlacht der Dinosaurier, Heimlich&Co., Sagaland, Hase&Igel, Verrückte Labyrinth, Sternenfahrer Catan]). Dann nach Die Gefährten und dem da schon erschienenen HdR-Tabletop stieß ich hierauf, war Feuer&Flamme und spiel(t)e es seither (also seit 12Jahren), wobei stetig abnehmende Intensität wegen nach und nach weggefallener und nie ersetzter Mitspieler sowie abflauenden Interesses. Denn Tabletop ist, wie ihr ja richtig sagt, am Ende auch “nur” ein Wargame, also mehr als “Krieg” ist auf dem Spiel-, also Schlachtfeld nicht zu finden und das begann mich zu langweilen. Denn HdR ist VIEL mehr als Krieg, genau genommen lag Tolkien am Krieg selbst am wenigsten, sondern am meisten an den Völkern/Rassen, deren Sprachen, der Vielvölker-Gemeinschaft, den Charakteren. Letztere sind zwar zahllos profiliert im HdR-TT, aber irgendwie kommen sie – erst recht als Gemeinschaft der Neun – so nie rüber. Details mal außen vor und kurzum: Mir fehlte einfach einiges, was ich in den Brettspielen fand. All der kooperativen, das Gefühld er Gemeinschaft überhaupt erst einfangenden Spiele wie das Der Herr der Ringe von Reiner Knizia, das HdR-LCG allen voran, die beiden Hobbit-Spiele zum Film m.E. ebenfalls. Und wo kompetitiv gespielt wird auf ameritrashigste Weise (Ringkrieg, Schlacht der Fünf Heere), da sagt mir das Szenario und die Perspektive viel mehr zu, als dass man sich in irgendeiner Skirmish-/Scharmützelschlacht verliert. Alternative Rollenspiel auch mal angespielt, wäre ebenso klasse, aber ohne Gruppe geht es halt nicht.
    Dank Tom und Magabotato bin ich nun auf jeden Fall wieder TT-angefixt, höre mich intensiv durch die Magabotato-Podcasts durch (ausgezeichnete Schleichwerbung dorthin), dass ich allein am Wochenende Folgen 1,8,3,2,4 exzessiv hörte zzgl. zu eurem Zweistünder:-). KEINE PANIK, ich bleibe euch selbstverständlich dennoch weiterhin troy. Meinen Traffic werdet ihr nicht los;-).
    Das GW-Bashing kann ich so nur unterschreiben, wandte mich AUCH deshalb vom proaktiv fortgeführten Hobby ab (trotz HdR-TT-Neuerungen wie sog. Ringkrieg oder alles rund um den Hobbit), weil die kundenfeindliche Preis- und zugleich Informationspolitik derart sub omne canone ist, dass es einfach keinen Spaß mehr macht.

    Weiter so!

    PS: Matthias’ klanglich-geräuschliche Imitation eines Fünfjährigen, der von einem Spiel für 4Jährige überfordert ist, ist einmalig grandios – lache mich allein beim Gedanken daran stets aufs Neue total schlapp.

    • Matthias Nagy 8. Juni 2015 at 20:03 - Reply

      Vielen Dank für diesen Blick. Wir freuen uns, wenn eine Sendung so gut ankommt. Und ja, wir wollen natürlich, das ihr auch andere Sachen hört. Da muss ja nie was ersetzt werden.

  3. Anton 8. Juni 2015 at 23:34 - Reply

    Also ich höre euch ja noch nicht so lange, aber das war wirklich ne coole Folge mit einem sehr sympathischen Gast. Kann der mal wiederkommen? Ansonsten schöne Spielvorstellungen zu Beginn und interessant wenn ihr über Kinderspiele redet.

  4. Matthias K. 9. Juni 2015 at 9:46 - Reply

    Thomas war ein hervorragender Gast. Informativ, analytisch, klar. Hat mir sehr gut gefallen! Darf wiederkommen! Und ich werde auch mal in seinen Podcast reinhören…

  5. Knut 14. Juni 2015 at 9:40 - Reply

    Moin, schöne Folge.

    Aber bei X-Wing und Karstadt muss ich doch intervenieren. Karstadt hat die Grundbox von X-Wing im Regal stehen. Die ist da nicht prominent und mit allen Erweiterungen ausgestellt. Aber das letzte Mal als ich bei Karstadt war, hatten die noch drei oder vier Grundboxen im Regal stehen. Also vorhanden ist es. Beworben wird es leider nicht, weil die großen Vertriebe da denke ich die besseren Verträge machen…

  6. Axel 24. Juni 2015 at 11:01 - Reply

    Hallo,
    wo habt ihr die Bilder zu den Figuren von “Die verbotene Insel” veröffentlicht?

Leave A Comment